UpToDate, folge uns per email

Translate

Donnerstag, 8. September 2016

Jens Thein Verbandsfischerkönig 2016

An den vergangenen beiden Wochenenden standen die Verbandskönigsfischen Fließwasser des Fischereiverband Saar an. Am 28.08.2016 die Bezirksmeisterschaft die als Qualifikation für die darauf folgende „Saarlandmeisterschaft“ diente. Diese wurde an der Saar bei Roden durchgeführt. 

Wie viele deutsche Flüsse blieb die Saar leider auch hier nicht von der Schwarzmeergrundelinvasion verschont, was die Fischerei auf Rotaugen extrem schwierig gestaltet. Ich entschied mich für eine aktive Futtermischung , welche aus je gleichen Teilen Canal, Black Monster und Gardons bestand, um die wenigen Rotaugen in den Trieb zu stellen! Durch die wenigen Niederschläge in den vergangenen Wochen war die Strömung so gering, dass Posengewichte von 0,8gr. – 2gr. zum Einsatz kamen. Nach Startbeginn wurde  schnell klar, dass die Fische nicht in Fresslaune waren und es eine enge Kiste geben würde. Am Ende konnte ich mich mit 1780gr. ( einer Platzziffer 4 in meinem Sektor) für die Landesmeisterschaft  qualifizieren! 
Diese wurde an der Saar bei Merzig ausgetragen. Nach den Prognosen der letzten Wochen würde der „Saarlandmeistertitel“ im E-Sektor rausgehen, da dort Brassen bis zur 3 kg Marke zu fangen wären!   Naja erst einmal muss gelost und geangelt werden dachte ich mir. Ich loste eine hohe Startnummer im „Sektor C“, welcher immer gut für die Fischerei auf Rotaugen war. Beim Aufbau meines Tackles bemerkte ich, dass die beiden Nummern unterhalb nicht besetzt waren, was mir einen deutlichen Vorteil verschaffte! 
Ich entschied mich für eine massive Startfütterung um möglichst wenig Fisch meinen Nachbarn durchzulassen. Nach den ersten 5 Minuten Wartezeit konnte ich regelmäßig Rotaugen der 200 gr. Marke einnetzen, jedoch konnte mein Nachbar nach einer guten ¾ Stunde Angelzeit den ersten Brassen landen.Ich entschied mich sofort den Köderanteil im Futter zu erhöhen und cuppte regelmäßig einen Futterball mit reichlich Castern und wenigen Pinkies. Zusätzlich schoss ich abwechselnd Hanf und Caster auf meine Spur.Kurz darauf wurden die Fische auf meinem Platz deutlich größer und ich konnte Rotaugen bis zur 800 Gramm Marke fangen. 
Ich fischte einen 1 gr. Pose mit einer 3 Punkt Bebleiung und einem 18 er Haken welcher mit einem Caster und einem Pinkie bestückt war.
Nach dem Schlusssignal konnte ich meinen Sektor mit 8410 Gramm vor meinem Nachbarn mit 4860 Gramm gewinnen! 
Am Treffpunkt angekommen hörte ich, dass in dem so gut geredetem „E-Sektor“ keine Brassen gebissen hatten und ich mit meinem Ergebnis ziemlich weit vorne liegen würde.
Dann stand es fest, bei der Siegerehrung wurde ich als Verbandsfischerkönig 2016 aufgerufen! Ich konnte es kaum fassen und freute mich riesig über diesen Erfolg. 


In gemütlicher Runde und ein paar Siegerbierchen wurde der Tag beim ASV Merzig, der diese Veranstaltung sehr gut organisiert hat, ausklingen gelassen!
                                   
Gruß & Tight Lines 
Jens T.